Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Gefühle transportieren Ideen

Gefühle transportieren nicht nur Ideen, sondern Gefühle sind in gewisser Weise Ideen. Sie sind Ideen in emotionaler Form. Man könnte auch sagen, Gefühle sind die emotionale Entsprechung von Ideen.

Der Fluss der Gefühle bringt die Ideen nach oben, damit sie ins Bewusstsein treten und verarbeitet werden. Und da liegt genau das Problem:

Bei negativen Gefühlen handelt es sich um Ideen, die eigentlich inakzeptabel sind.

Das ist genau einer der Gründe, warum man die Gefühle instinktiv nicht nach oben lassen will: Die Ideen, die sie transportieren, sind inakzeptabel.

Wenn man sich negativen Gefühlen öffnet, findet gleichzeitig im Kopf eine Konfrontation mit bestimmten Ideen statt, deren Existenz wir niemals akzeptieren könnten.

Die Blockade der Gefühle beruht auf der Annahme, dass diese Ideen wahr sind.

Indem wir die Gefühle blockieren, verbergen wir gleichzeitig die Ideen vor uns selbst im Unterbewusstsein.

Wir weichen damit einer Situation aus, die nicht lösbar erscheint.

Zum Glück sind die Ideen, die negative Gefühle auslösen, nicht wahr.

Die Öffnung für die Gefühle lässt die Ideen ins Bewusstsein aufsteigen. Und dort findet dann im Verbund mit den emotionalen Prozessen eine Verarbeitung statt, die die falschen Überzeugungen auflöst.

Eine Öffnung für die Gefühle befreit uns von falschen Überzeugungen. Es kommt zur Erkenntnis der Wahrheit und Lösungen und neue Wege tauchen auf.

Das kann ein sehr befreiendes Erlebnis sein, das viel Energie und Freude freisetzt.

nächstes Kapitel: Häufiger Irrtum (Der Fluss der Gefühle)
Stichworte:
emotionale Entsprechung
Erkenntnis
Ideen